Step by step.

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Viel passiert die letzten Tage, ich sollte viel öfter schreiben.

Freitag hörte ich mal wieder nichts von der Werkstatt. Ich fuhr dennoch hin und siehe da: Mein Auto war fertig. Drecksladen, dass die einfach nicht anrufen. Dafür wollten sie dann 300 € für die Inspektion. Ich hätte mich aufregen können, hielt mich aber zurück. Das war definitiv mein letzter Besuch dort.

Ich fuhr heim und legte mich erstmal hin. Um fünf aufzustehen nur um mit dem Bus zur Arbeit fahren zu können, ist definitiv nichts für mich. Abends fuhr ich dann nach Mz, ich war mit W. zum Abendessen verabredet. Etwa drei Jahre seit ich das letzte Mal dort war, es hatte was von alte Erinnerungen vertreiben ^^ Als ich ankam war er schon fleißig am Gemüse schnippeln, es war schön, entspannt und die Stimmung war locker. Wir sollten öfter zusammen kochen. Wir schauten „Ziemlich beste Freunde“, den kannte er noch gar nicht o.O Gegen Mitternacht machte ich mich auf den Heimweg. Unsere Gespräche hatten mich etwas nachdenklich gemacht, oder vielleicht auch nur seine Art sich während er sich mit mir unterhielt, aufs Handy zu schauen und sich für später zu verabreden. Wer weiß. Jedenfalls fuhr ich irgendwann heim und konnte unterm Strich sagen, dass es ein guter Abend war. Hätte auch anders werden können.

Am Wochenende fuhr ich zu meinen Eltern. Ich hatte meine erste Steuererklärung angefangen und brauchte Hilfe. Mutti half und so ist sie nun zu 90 % fertig. Heut Abend noch ein wenig nacharbeiten, dann kann das Ding raus. Ich bin so froh dass ich mich da endlich rangetraut habe. Wie das so ist fehlte mir natürlich die eine entscheidende Abrechnung in meinen Unterlagen, aber auch das Problem löste sich gestern in dem ich S. anschrieb und sie fragte ob sie die Unterlagen noch hat. Es dauerte keine 10 Minuten, da hatte sie sie eingescannt und mir gemailt. Sie ist ein Schatz.
Ich bin gespannt wie viel ich am Ende zurück bekomme. Die Werte die das Internet ausgibt erscheinen mir unrealistisch. So oder so, ich kann gerade jeden Euro gebrauchen. Das Auto, dann kaufte ich Wolle für ein neues Projekt, unser Urlaub, Karten fürs Gartenfest am Wochenende… war nicht gerade billig die letzte Zeit. Daher heißt es gespannt abwarten, ob sich der Aufwand auch lohnt. Stück für Stück – wieder was von der To Do Liste das gestrichen werden kann.

Gestern war dann absolut nicht mein Tag. Ich hatte Kopfschmerzen und stand irgendwie neben mir. Ich machte pünktlich um 16.30 Uhr Feierabend, da meine Mutti vorbeikommen wollte. Beim Ausparken vorm Büro fuhr ich rückwärts gegen das Lüftungsgerät das gegenüber meines Parkplatzes angebracht ist. Ich stand einfach neben mir. Ein kleiner Kratzer am Auto, wie schlimm konnte ich das Ding schon erwischt haben? Heute Morgen die Gewissheit: Ich habe wohl nur den Metallfuß unten erwischt. Am Gerät selbst war nichts zu sehen. Ich hatte mir schon Sorgen gemacht… Meine Auto ist knallrot und hinterlässt entsprechende Spuren, wegfahren ist da nie eine gute Entscheidung.

Ich kam gestern jedenfalls gerade pünktlich zuhause an, meine Mutti schrieb mir gerade „bin da“ da bog ich um die Kurve und rief ihr ein „hetz mich doch nicht so!“ entgegen 😀 Wir gingen kurz rein, ich öffnete die Post, ein Brief der Architektenkammer lag bei. „Sehr geehrte Frau Nephi, wir freuen uns ihnen mitteilen zu können, dass sie seit dem 18.05. im Berufsverzeichnis der Architektenkammer als Landschaftsarchitektin geführt werden.“
Es hatte was von „ach übrigens, sie sind Landschaftsarchitektin!“ 😀 So ist das nun also, ich bin es offiziell: Landschaftsarchitektin. Wohooo. Zwei Jahre darauf hingearbeitet, da hab ich mir das Gefühl irgendwie feierlicher vorgestellt. Vielleicht muss es auch erst ankommen. Später muss ich meinem Chef noch sagen, dass ich jetzt neue Visitenkarte brauche 😀 Oh, und die Signatur meiner Mails muss ich ändern *hi hi* so ein Titel hat schon was.

Wir fuhren dann in die Stadt, kauften Geschenke für meinen kleinsten Cousin und meine kleinste Cousine. Danach ging es mit dem Bus wieder zu mir und sie fuhr heim. Ich hatte Heimweh, so kurze Besuche sind doch scheiße. Aber ich sehe sie ja schon am Donnerstag wieder.

Noch so eine freudige Nachricht gestern als ich nach Hause kam: Der Warmwasserboiler hatte den Geist aufgegeben. Heute wird er repariert. Ist auch besser so, ich muss morgens heiß duschen, sonst starte ich schlecht in den Tag 😀

Gestern Abend telefonierte ich mit meinem Schatz, dann hörte ich lange Zeit nichts, bis er irgendwann schrieb „ich warte auf die Polizei, hab ein Reh angefahren“. Wir telefonierten, er war fix und fertig. Ich hasse die Fernbeziehung in solchen Momenten, ich wäre so gern bei ihm gewesen. Der Schaden an seinem Auto ist wohl übersichtlich, er hatte gut reagiert und nicht voll erwischt. Dennoch war das arme Tier an seinen Verletzungen erlegen. Ich hoffe er bekommt in der Werkstatt gute Nachrichten, Freitag will er her kommen und kann es gerade nicht gebrauchen, dass da größere Reparaturen anfallen.

Mein Chef erzählt gerade, dass ich mein Arbeitshandy auch im Ausland nutzen kann. Ist ja schön, nur haben wir leider eine sehr überschaubare Zahl an ausländischen Projekten: Keine. Im Urlaub werde ich das Ding trotzdem nicht die ganze Zeit an haben, wenn er darauf gehofft hat 😛 Noch 6 mal Arbeiten bis zum Urlaub. Wobei mir die Zählweise des Kroaten bis zu unserem nächsten Wiedersehen noch besser gefällt: Noch 1 mal arbeiten, 1 mal ausschlafen, 1 mal arbeiten, zu mir fahren und schon sehen wir uns wieder 🙂